Donnerstag, 16.08.2018 02:52 Uhr

Geburtstag Maria Theresia. Die Hoch- und Deutschmeister

Verantwortlicher Autor: Peter Markl Wien-Schönbrunn, 21.05.2018, 12:09 Uhr
Presse-Ressort von: planet Bericht 5658x gelesen
Die Hoch- und Deutschmeister vor dem Schloss Schönbrunn
Die Hoch- und Deutschmeister vor dem Schloss Schönbrunn  Bild: Peter Markl

Wien-Schönbrunn [ENA] Geburtstag von Erzherzogin Maria Theresia von Österreich (geb. 13. Mai 1717). Die Hoch- und Deutschmeister kuk Wiener Regimentskapelle IR4 lud zu einem Platz-Konzert im Ehrenhof des Schlosses Schönbrunn bei sprichwörtlichem Kaiserwetter. Touristen aus aller Welt und Einheimische waren begeistert.

Kaiserin Maria Theresia legte 1974 fest, jedes Regiment solle seine eigene Kapelle haben, die die Truppen musikalisch begleiten und bei Kämpfen "aufmunternd" wirken solle. Der deutsche Orden verlor 1806 seine Souveränität. Von 1806 bis 1918 war ohne Unterbrechung ein Habsburger Erzherzog Inhaber des Infanterieregiments Nr. 4. und 1814 wurde der Name des Regiments offiziell in „Hoch- und Deutschmeister“ umbenannt. In Wien wurde das Leibregiment und seine Musik hoch geschätzt und schon bald entwickelte sich die Kapelle zur „Lieblingskapelle“ des Kaisers.

Bei zahlreichen öffentlichen Auftritten vor dem Belvedere und im Garten des Schlosses Schönbrunn wurden sie zu den „Philharmonikern in Uniform“. Im Laufe der Zeit gehörten der Kapelle viele berühmte Musiker an, so Josef Helmesberger, Josef Bayer, Robert Stolz, Carl Michael Ziehrer, Wilhelm Wacek und andere. Bei der Weltausstellung 1893 in Chicago waren die Hoch- und Deutschmeister eine der größten Attraktionen. Prominente Industrielle finanzierten Reisen der Kapelle in die ganze Welt. Man eilte von Erfolg zu Erfolg. Mit dem Ende der Donaumonarchie 1918 zum Weltkriegsende wurden nicht nur alle militärischen Einrichtungen der Donaumonarchie aufgelöst, auch die berühmten Militär-Musikkapellen gab es nicht mehr.

Mit dem Ende der Donaumonarchie 1918 und zugleich zum Weltkriegsende wurden nicht nur alle militärischen Einrichtungen der Donaumonarchie aufgelöst, auch die berühmten Militär-Musikkapellen gab es nicht mehr, doch 1977 gründeten der ehemalige Konzertmeister von Julius Herrmann, Anton Janosch und Horst Winter zur Freude der Wiener jeweils eine neue Deutschmeisterkapelle.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.