Dienstag, 24.04.2018 12:42 Uhr

Jolanta Warpechowski dreht ihren 40. Film in Österreich

Verantwortlicher Autor: Peter Markl Wien-Warschau, 24.10.2017, 18:30 Uhr
Presse-Ressort von: planet Bericht 6164x gelesen
Jolanta Warpechowski und David Paul bei der Motivsuche in Polen
Jolanta Warpechowski und David Paul bei der Motivsuche in Polen  Bild: Peter Markl

Wien-Warschau [ENA] David Paul (David Baczyk) aus Ried im Innkreis spielt die Hauptrolle im neuen Streifen der Produzentin Jolanta Warpechowski. Die Internationale und mehrfach ausgezeichnete Filmemacherin ist derzeit auf Motivsuche in Österreich und Polen für ihren neuen Streifen "Red & Yellow". Gedreht wird ab 2018.

Durch ein Stipendium konnte der seit Kindheit zielstrebige David Paul in New York die Filmakademie besuchen. Zwei Jahre dauerte die Ausbildung, die mit einem Diplom endete. Unterrichtet wurde Film, Schauspiel, Tanz und Gesang. Die Theaterwissenschaftlerin Mag. Jolanta Warpechowski lebt seit mehr als 40 Jahren in Wien. Sie kommt vom Improvisationstheater nach Augusto Boal. Seit 2009 dreht sie mindestens zwei Filme im Jahr.

Das Schaffens-Repertoire umfaßt derzeit 39 Filme, darunter sieben Spielfilme. Andreas Reisenbauer vom Austrian Independend Film Festival meint: "Sie produziert die Filme ohne jegliche Förderung und ist damit ein Beispiel für das reiche, echte No-budget Filmeschaffen, das im Schatten der Förderfilme in Österreich existiert und nur vom unbändigen Willen der Filmschaffenden nach eigenem künstlerischen, filmischen Ausdruck getragen ist. Jolanta Warpechowski unterstützt auch andere Filmschaffende als Schauspielerin oder Produktionsleiterin".

Hauptthemen ihrer Filme sind sozialkritisch gesehene Themen. Der letzte Film "Frosch, Schenkel und Prinzen" wurde heuer beim 8th Austrian Independent Film Festival 2017 mit großem Erfolg vorgestellt. Peter Stelzhammer ist als Allround-Unterstützer immer an ihrer Seite. Inhalt von Frosch, Schenkel und Prinzen: Ein ethnologisches Experiment zwingt eine Gruppe Studenten, zwei Wochen abgeschieden von der Zivilisation in einem Germanendorf ohne Strom und Gas zu verbringen und zu überleben. Location war das Freilicht-Museumsdorf Elsarn/NÖ. Die Dreharbeiten waren harte Tage, da die Darsteller und die Crew wirklich so lebten, kochten und schliefen wie die alten Germanen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.