Freitag, 18.08.2017 01:21 Uhr

Wiener Internationale Kunst- und Antiquitätenmessen 2017

Verantwortlicher Autor: Peter Markl 1010 Wien, 07.03.2017, 10:43 Uhr
Presse-Ressort von: planet Bericht 5047x gelesen
Exquisite Wiener Silber Exponate und Jugendstil - City-Antik Oliver Hunter
Exquisite Wiener Silber Exponate und Jugendstil - City-Antik Oliver Hunter  Bild: Peter Markl

1010 Wien [ENA] Sie ist ein Beweis für ein qualitätsvolles Kunstangebot und ein erfolgreiches Messekonzept – die WIKAM, die Wiener Internationale Kunst & Antiquitätenmesse, die seit vielen Jahrzehnten Kunstkäufer und Kunsthändler gleichermaßen zufrieden stellt und zahlreiche ausländische Interessenten aufweist.

In Zeiten, wo Kunstmessen oftmals als Pilotprojekt gestartet und wieder verworfen werden, ist die lange Tradition der WIKAM ein wesentliches Kriterium für hohe Besucher- und Verkaufszahlen. Im Jahr 2017 feiert der Verband Österreichischer Antiquitäten- und Kunsthändler, einer der traditionsreichsten Messeveranstalter Europas, sein 40-jähriges Bestehen mit traditionell Bewährtem und viel Neuem. So findet ab diesem Jahr seine erfolgreiche WIKAM – Frühjahrsmesse, die in den letzten 20 Jahren im Wiener Künstlerhaus beheimatet war, ihre Fortsetzung in zwei prachtvollen Prunkbauten in der Wiener Innenstadt: dem Palais Ferstel mit seinem berühmten Café Central und dem gegenüber gelegenen geschichtsträchtigen Palais Niederösterreich.

Dementsprechend präsentieren 37 renommierte Kunstexperten aus Österreich und Deutschland, die den hohen Qualitätskriterien des Verbandes entsprechen, ein besonders breit gefächertes Repertoire an herausragenden Kunstexponaten verschiedenster Sammelgebiete, beginnend bei der Antike bis zur Gegenwart. Geboten werden Archäologie, Asiatika, Skulpturen und europäische Volkskunst ab dem 13. Jahrhundert, Exponate des Jugendstils, antike Teppiche und Uhren, kostbarer Schmuck, Mobiliar von der Gotik bis zum Art Deco, Glas-, Porzellan- und Silberobjekte, eine große Anzahl an qualitätsvollen Gemälden früherer Jahrhunderte bis hin zu Werken international anerkannter zeitgenössischer Künstler aus Österreich und vieles mehr.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.