Donnerstag, 17.10.2019 06:23 Uhr

Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn

Verantwortlicher Autor: Stefan Siedler Heilbronn, 14.08.2019, 08:10 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 5994x gelesen
Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn
Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn  Bild: Natalia Siedler

Heilbronn [ENA] 16 Jahre ist es schon her, als in Stuttgart die letzte Bundesgartenschau im Ländle, in Baden-Württemberg ausgerichtet wurde. 2007 erhielt die Stadt Heilbronn zum 2. Mal nach 1983 den Zuschlag über die Ausrichtung der 34. Bundesgartenschau 2019. Wieder eine BuGa,

aber bei weitem nicht eine, wie all die 33 anderen zuvor. Die BuGa 2019 Heilbronn setzt neue Maßstäbe, was künftigen Schauen durchaus als Maßstab dienen darf. Und tief hängt die Messlatte nicht. Nur wegen Blumen nach Heilbronn kommen? Deswegen kann der Besucher in seinen Erwartungen trotz über einer Million gepflanzten Blütenknollen leicht enttäuscht werden. Denn die BUGA 2019 bietet auf verhältnismäßig kleinem Areal von „nur 40 Hektar“ weitaus mehr. Mit einem völlig neuen Konzept entzieht sie Kritikern der vergangenen Schauen ihre Grundlage. Im Gegensatz zu einigen vorherigen Bundesgartenschauen war es nicht nötig einen vorhandenen Park dem Konzept der Schau zu opfern.

Man bediente sich einer brachliegenden, innenstadtnahen, verlassenen Industrieanlage mit einer für die Region wichtigen Geschichte. Der schiffbare Neckar ging nur bis Heilbronn und genau hier wurde die Fracht auf die Schiene verlegt. Zur Eröffnung ist das Gelände in 5 Atmosphären aufgeteilt: 1. die neuen Ufer 2. die Sommerinsel 3. die Stadt im Werden 4. das Inzwischenland 5. und die Forscherinsel - Jede hat ihren eigenen, persönlichen Schwerpunkt rund um den Garten und Natur.

Die neuen Ufer: Steht symbolisch für den Aufbruch in die Zukunft. Das einzige, was für das Ereignis doch geopfert wurde, war eine Bundesstraße. Die B39 führte in Spitzenzeiten über 30.000 Autos am Tag von und nach Heilbronn. Und durch ein einfache, leicht veränderte Verkehrsführung stieß diese Maßnahme in der Bevölkerung auf viel Gegenliebe. Kurz auf die Schnelle das Neckarufer renaturiert, 600.000 m³ Erde bewegt, an der Hafenseite zu 80 % als Lärmschutzwall wiederverwendet. Auf die Schnelle heißt in Jahren gut 13 an der Zahl intensive Vorbereitung! Hier an neuen Ufer liegt auch die Experimenta. Zwischen 12 und 17 Uhr können kleine und große Kinder das auf die Ausstellung angepasst Schulschiff experimentieren, basteln und musizieren.

Die Sommerinsel: Diese Atmosphäre verspricht Urlaubsfeeling, verbunden mit Offenheit und Leichtigkeit. 2 Bionische Pavillion bilden eine Weltprämiere. Eines nach dem Vorbild von Segmentschalen von Seeigelarten. Der andere ein Faserpavillion von natürlichen Faserverbundstoffen von Käfern. Der erste dient als kleine Veranstaltungsbühne, und der andere als digitaler Infostand. Hier erhält der Besucher einen kleinen Einblick, welchen meist unbekannten Einzug die Digitalisierung in unserem Alltag schon gefunden hat. Umrahmt von wellenschlagenden Rasenteppichen, Blumenbändern und Erlebnispfade bilden sie die Tribühne der abendlichen Wasser-Spiel-Show.

Stadt im Werden – der zukünftige „Neckarbogen“: Völlig neu in einer Gartenschau ist eine Wohnsiedlung, die ab Herbst 2019 erweitert wird. 22 frisch errichtete Gebäude in 22 unterschiedlichen Konzepten schmücken das Areal unübersehbar. Ein Vorgeschmack, wie die Stadt der Zukunft und zukünftiges urbanes Leben schon heute aussehen kann. Das größte Holzhaus der Welt besteht aus über 10 Stockwerken und ist das größte seiner Zeit auf dem ganzen Globus. Ebenfalls kann sich eine neu errichtete Jugendherberge mit über 180 Betten vor Nachfrage kaum retten. Die entstandenen Wohnungen sind größtenteils verkauft und/oder vermietet. So gab es 700 Dauerbewohner aus vielen Schichten der Bevölkerung, somit 700 Dauerbesucher,

bevor die Gartenschau überhaupt begonnen hat. Studenten, Arbeiter, Fachkräfte mit kurzfristiger Wohnungssuche, Menschen mit Behinderung, Singles und Familien leben TüranTür auf dem Gelände der Bundesgartenschau. Im Übrigen wurde diesen Bewohnern das Halten von Haustieren, insbesondere Hunden erlaubt, mit der Bitte zum Gassigehen das Areal auf direktem Weg zu verlassen. Es gab bis heute keine einzige Beanstandung! Wie bei allen anderen Gartenschauen üblich sind Hunde nämlich nicht erlaubt. Ausnahme: Behindertenbegleithunde (z.B. Blindenführhunde, Signalhunde für Hörgeschädigte oder Begleithunde für Körperbeschädigte) Aufgerundet wird der Bebauungsplan durch eine neu eröffnete Kindertagesstätte.

Das Inzwischenland: Verschiedener geht es kaum. Eine vergängliche Lagerstättenstruktur der Deutschen Bahn wird zur Eventkulisse. Wechselnde Blumenausstellungen, verschiedene Gastronomiebereiche und viel Information über Imker- und Salzgarten, Obstbau und Weinbau runden die Atmosphäre ab. Die Forscherinsel: steht für die Entdeckung neuer Welten und den vorhandenen alten Bäumen. Verschlungene Wege und überraschende Ecken machen Lust auf Bildung. Und falls Sie sich wundern, was für ein futuristisches Gebäude an der BuGa angrenzt, das ist die Experimenta. Hochschulsportpunkte laden zum Durchschnaufen und Mitmachen ein, die begrünte Bleichinselbrücke wird zur schwebenden Baumschule.

Salzstein

Ideales Testfeld für Autonomes Fahren unter Realbedingungen: Auch Schülerinnen und Schüler der Hochschule Heilbronn finden auf dem Areal perfekte Bedingungen, um die künftige Paketzustellung zu erforschen. BuGa:log testet autonom die Paketzustellung in der Stadt der Zukunft. Das ganze befahrbare Areal liegt in digitaler Form dem Fahrzeug zur Verfügung. Und errechnet sich selbst den besten Weg zum Empfänger. Dieser wird per SMS über die bevorstehende Anlieferung informiert und öffnet mittels App die Paketbox. Für den Fall, dass er auch was zum Versenden hat, kann er es gleich mit einlegen. Ein Service, aktuell noch ohne Drohnen. Also, wenn Sie in ein paar Jahren ein alleinfahrendes Fahrzeug anruft, die Post ist da, das kann hier in

Heilbronn ihren Anfang genommen haben. Weitere Umweltschutzgedanken wurden so gut wie es nur geht ins Konzept integriert. Teller, Becher, Halme oder Besteck aus Plastik sucht man vergebens. Aber wer vermisst das auch schon. Elektroautos befördern die Mitarbeiter still und leise zu ihren Einsatzorten, nach Möglichkeit bevor die Tore geöffnet werden. Wetterbedingt lässt sich aber ein Einsatz auch zu Öffnungszeiten nicht vermeiden. Der Fußgänger genießt trotzdem zu jeder Zeit Vorfahrt. Die einzigen Verbrennerfahrzeuge stehen die ganze Zeit nur herum und machen Werbung für das nahegelegene Museum für NSU Kraftfahrzeuge. Relikte aus vergangenen Zeiten.

Im April 2017 haben sich Verantwortlichen der Bundesgartenschau entschieden, die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftsstelle und ihrer Veranstaltungen während der Dauer der Veranstaltung nach der europäischen „Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 über die freiwillige Beteiligung von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement & Umweltbetriebsprüfung" (EMAS) überprüfen zu lassen. Die BuGa Heilbronn hat sich in ihrer Umweltpolitik dazu verpflichtet, zum einen die Umweltauswirkungen soweit wie möglich zu reduzieren/begrenzen, die aus der Durchführung der Bundesgartenschau resultieren. Die 3 Trinkwasserbrunnen auf dem Areal sind nicht Bestandteil, trotzdem vorhanden.

Das Gelände liegt einfach ideal, was heißt: einfach zu erreichen. Wenige Fußminuten vom Hauptbahnhof entfernt, aber auch die Autoanreisenden müssen nicht durch überfüllte Straßen. Kostenlose Shuttlebusse fahren die umliegenden Parkplätze ab und bringen die Besucher zum Eingang. Am Eingang Wohlgelegen steht ihnen ein Ausflugsschiff zur Verfügung und nimmt gleich bis zu 200 Besucher mit zum Campuspark. So wird die schmale Uferpromenade vom Besucheransturm entlastet. Das Schiff wird zwar mit synthetischem Kraftstoff betrieben, denn ein elektrisch angetriebenes, für die 173 Tage Schiff stand (leider) nicht zur Verfügung. Für Besucher mit Handicap stehen Mobilitätshilfen oder Bollerwagen hier wie auch am Eingang „Innenstadt“ zur Verfügung.

8 Veranstaltungsbühnen mit über 5000 Veranstaltungen und Imbissstände sorgen für kulturelle und kulinarische Abwechslung mit einem hohen Anteil an Regionalität. Was vergessen? Na klar, bestimmt, so reichhaltig ist das Angebot! Aber die Fitnessevents verdienen ebenfalls eine Erwähnung. Als Höhepunkt bietet der Partner Intersport für alle, die mind. 14 Jahre alt sind und sich jung fühlen in dem bis zu 1,80 m tiefen Karlsee Stand-Up-Paddling an! An 3 Tagen in der Woche lohnt sich der ohnehin lohnende Besuch ganz besonders. Keine noch so kleine Kirmes kommt heute ohne Feuerwerk aus. Die Bundesgartenschau schon! Nach Einbruch der Dunkelheit findet gegen 22 Uhr auf dem dauerhaft angelegten Karlsee donnerstags, freitags und samstags

eine fantastische Wasser-Laser-LED sonders gleichen statt. Abwechselnd mit je 4 verschiedenen Musikuntermalungen, gut 20 min lang. Feinstaub- und Lärm frei! SO geht das 2019. Da rentiert sich das Verweilen auf dem BuGa Gelände in den Abendstunden. Wer noch nicht und auch wer schon hat, dem sei nahegelegt: die BuGa geht noch bis zum 06.Oktober! Das gilt insbesondere denen, die meinen für dieses Event nur ein oder zwei Sterne bei den Bewertungen da lassen zu müssen. Gerade die Nörgler (und auch Nicht-Nörgler) sollten sich eine kleine Führung über das Gelände gönnen. So erkennen und begreifen sie viel besser, warum dieses Konzept der BuGa Heilbronn so einmalig anders ist.

Einfach nur mal mit offeneren Augen über das Gelände verweilen und schon sieht man: Gartenschauen haben nicht nur was mit Blumen am Hut. Sicherlich gibt’s das eine oder andere Manko, aber das liegt doch in der Sache der Natur. Infos findet der Interessierte unter www.buga2019.de! Ein blühendes Tageserlebnis und gönnen Sie Ihrer Seele die Wasserschau.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.