Donnerstag, 15.11.2018 12:31 Uhr

Tripsdrill: Schaurige Altweibernächte im Erlebnispark

Verantwortlicher Autor: Sarah Vaas: sarahvaas@t-online.de Cleebronn, 01.11.2018, 20:58 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 2547x gelesen
Die Schaurigen Altweibernächte im Erlebnispark Tripsdrill: definitiv einen Besuch wert!
Die Schaurigen Altweibernächte im Erlebnispark Tripsdrill: definitiv einen Besuch wert!  Bild: Sarah Vaas

Cleebronn [ENA] Grusellabyrinthe – Achterbahnen bei Dunkelheit – Schaurige Gestalten – Momente des Schreckens: bei diesem Eventhighlight blieb keiner der Besucher unerschreckt. Die Schaurigen Altweibernächte lockten mit atemberaubenden Attraktionen zahlreiche mutige Besucher an... mit großem Erfolg!

Auch in diesem Jahr bietet der Erlebnispark Tripsdrill zahlreiche Eventhighlights an, zu welchen die Besuchern neben den regulären Attraktionen und Öffnungszeiten zusätzliche Angebote und Highlights geboten bekommen. Ein Highlight hiervon sind die Schaurigen Altweibernächte, für welche wir uns im Oktober diesen Jahres ein Ticket kauften, um hautnah dabei sein zu können. Tripsdrill versprach uns auf der Homepage „unheimlich“ schöne Stunden, welche wir in vollen Zügen erleben durften. Die Atmosphäre die wir vor Ort vorfanden, hätte man in eigenen Worten nicht treffender beschreiben können.

Als wir nach Schließung der allgemeinen Fahrgeschäfte im Park ankamen, war die Dämmerung bereits eingebrochen und bot uns zusammen mit den aufgestellten Lichtern in verschiedensten Farben im gesamten Erlebnispark eine farbenfrohe und angenehme, gleichzeitig jedoch gruselige Stimmung, welche die Schaurigen Altweibernächte vollkommen untermalte. Und es sollte noch besser kommen!

Anschließend nahmen wir uns den Weg durch das Halbdunkle hin zur Gruselzone vor. Uns kamen hier bereits schaurige Gestalten entgegen, welche durch den gesamten Park geisterten, um die Besucher mit verschiedensten spontanen Methoden zurechtzuweisen und sie das Erlebnis hautnah spüren zu lassen. Und damit noch nicht genug! Den ganzen Abend über mussten die Besucher vor ihnen auf der Hut sein, um nicht bei einer ungünstigen Situation ertappt und erschreckt zu werden. Dies gestaltete sich nicht einfach, wenn man für Fahrattraktionen an stand und plötzlich unverhofft aus der Menschenmasse eine kaum erkennbare Gestalt trat und die Besucher erschreckte.

Neben der gruseligen Stimmung im Park selbst steuerten zahlreiche Mutige die Fahrattraktionen an, welche es bei schauriger Stimmung und vollkommener Dunkelheit zu bezwingen galt. Ein Highlight war die Katapult-Achterbahn „Karacho“, bei welcher die Besucher dauerhaft Schlange standen und sich keine Pause gönnen wollten! Danach führte uns der Weg zur Holzachterbahn „Mammut“. Hier war das Erleben des Holzes vollkommen in den Vordergrund gestellt und machte die Fahrt zusammen mit der Ungewissheit in der Dunkelheit zu einem unvergesslichen Erlebnis für uns!

Beide Achterbahnen sind zwar als Achterbahnen zu bezeichnen, wiesen jedoch ein vollkommen unterschiedliches Fahrerlebnis während der Schaurigen Altweibernächte auf. Dieses musste man unbedingt erlebt haben! Von den beiden Achterbahnhighlights ging es für uns weiter zu Attraktionen wie dem Höhenflug, der Achterbahn „Tausendfüßler“, „G’sengte Sau“ und der Familienattraktion „Heißer Ofen“, welche man ebenfalls in schaurig schöner Atmosphäre erlebt haben musste, da dies definitiv eine andere Erfahrung als bei Licht ist und den Besuchern nochmals ganz andere Facetten des Parks gezeigt werden.

Die Katapult-Achterbahn "Karacho": bei Dämmerung und Dunkelheit ein noch atemberaubenderes Erlebnis!
Die Parkdekoration zusammen mit der Holzachterbahn "Mammut" im Hintergrund. Wer traut sich?

Nun kommen unsere persönlichen absoluten Highlight der Schaurigen Altweibernächte: Die Grusellabyrinthe!!! Es ist kaum in Worte zu fassen, was sich Tripsdrill in Zusammenarbeit mit MaisMaze e.V. hier ausgedacht hat. Wir durften hautnah dabei sein sowie alle drei Grusellabyrinthe durchlaufen. Wenn auch alle Besucher diese Highlights in Anspruch nehmen wollten und demnach die Wartezeit einige Minuten länger dauern konnte, hat sich der Besuch aller Grusellabyrinthe völlig gelohnt, denn was uns hier geboten wurde, war atemberaubend und einmalig: Von echten menschlichen Gruselgestalten hin zu einer filmähnlichen gleichzeitig jedoch realitätsnah bedrohlichen Ambiente konnte man sich auf alles Erdenkliche gefasst machen!

Trotz dass wir in einer Gruppe unterwegs waren, gab es keine Minute, in welcher unser Adrenalin in den Grusellabyrinthen nicht nach oben schoss. Eher im Gegenteil ist keines davon etwas für schwache Nerven. In meinen letzten Jahren waren die Grusellabyrinthe in Tripsdrill die wohl hautnahsten und realitätsnahsten, die wir seit langem erlebt haben!!! Wer hier durchgeht, ohne zu schreien, lachen oder sonstige Reaktionen zu zeigen, demjenigen gebührt unser voller Respekt…

Demnach kann man hierbei herauslesen, dass der Besuch sich vollkommen gelohnt und uns wirklich fasziniert hat. Tripsdrill legte hier neben allen Attraktionen sehr viel Wert auf kleine Details (wie auch die Dekoration des Parks) für eine noch gruseligere Stimmung und sorgte sogar für Musik vor den Hauptattraktionen, die die Besucher in eine Schaurige Atmosphäre einbezog und. Es gab an diesem Abend nichts, was wir vermisst haben. Demnach kommen wir definitiv zu den nächsten Events wieder, zu welchen Tripsdrill einlädt! Durch alle durchgeplanten kleinen Details wurde für „unheimlich“ schöne Stunden gesorgt, an welche sich sicher jeder Besucher noch lange zurück erinnern wird!

Gruselige Atmosphäre auf dem Gelände von Tripsdrill: Am Tag gemütlich, bei Dunkelheit schaurig...
Die bunte, durchdringende Beleuchtung scheint hell und lockt mutige Besucher an, sich den Abenteuern zu stellen.

Wir danken Tripsdrill für diesen erlebnisreichen, schaurigen Abend und sagen: Bis bald! Alle aktuellen Veranstaltungen sowie Infos über Tripsdrill unter: https://tripsdrill.de/de/

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.